2013: Orgelspieltisch

Home | Projekte | Freiburger Münster | 2013: Orgelspieltisch

Die Zeit der Misstöne und Disharmonien im Freiburger Münster ist vorbei. Am Nikolaustag 2013 konnte der neue Hauptspieltisch, von dem aus alle vier Orgeln des Münsters gleichzeitig und separat bespielt werden können, präsentiert werden.

Er besticht durch die Reinheit der Töne und die harmonischen Übergänge zwischen den Orgeln. Ergänzend zum Spieltisch wurde auch die Technik im Kirchenschiff modernisiert. Der alte Spieltisch war in den letzten Jahren immer unberechenbarer geworden. Er versagte mitten in Messen und Konzerten seinen Dienst, spielte falsche Register und erzeugte unkontrollierbare Knallgeräusche in den Orgeln.

Bedeutende Organisten drohten mit der Absage von Konzerten. Die Eugen-Martin-Stiftung stiftete die Hälfte des nötigen Betrags und leistete damit den entscheidenden Beitrag zur Realisierung des drängenden Projekts.

Foto: Prof. Gnang, Dompfarrer Gaber, Horst Zipse (v.l.n.r.)

PH_L

 

<<<