2013: Videoanlage

Home | Projekte | Freiburger Münster | 2013: Videoanlage

Zuhause und doch ein bisschen im Freiburger Münster: Mit der neuen Videoanlage, von der Eugen-Martin-Stiftung mitfinanziert, können Menschen, die nicht selbst ins Münster kommen können, von zu Hause aus das liturgische Geschehen verfolgen und an den Gebeten teilnehmen. Kameras an den beiden Bündelpfeilern, im Bereich der Kanzel, auf der Empore  und hinter dem Zelebrationsaltar übertragen ausgewählte Gottesdienste live auf die Website der Erzdiözese Freiburg. Für die Tonübertragung konnten die vorhandenen Mikrofone verwendet werden; nur zur Übertragung der Orgeln, des Chors und der Gebete der Gläubigen waren zusätzliche Geräte erforderlich. Auch die anwesenden Besucher können dank zwei Flachbildschirmen in den Seitenschiffen die Gottesdienste noch besser miterleben. Werden sie nicht gebraucht, lassen sich die Bildschirme wegklappen.

PH_L

 

 

<<<